Boris Reitschuster:
Russki Extrem im Quadrat

Die aktuelle Neuerscheinung bei rethink!

Was von meiner Liebe zu Russland geblieben ist.

Russki Extrem im Quadrat - Boris Reitschuster setzt die pointiert-schonungslose Beschreibung des wahren Russland mit treffsicherer Feder bei rethink fort. 

Die Fortsetzung von "Russki Extrem" ist bisher nur in Polen erschienen und war dort ein Bestseller. Nun ist es gelungen, Boris Reitschusters Erlebnisse auch dem deutschen Publikum zu präsentieren. Eine Reise in ein Land, das uns immer fremder zu werden scheint, in dem jedoch Menschen wohnen, die man einfach lieben muss. 

Gudrun Opladen:
Willehalm und Arabel

Diese Neuerscheinung ist ein besonderes Ereignis!

Gudrun Opladen hat "Willehalm", das große Ritterepos von Wolfram von Eschenbach, nicht nur neu erzählt und damit für die heutige Zeit lesbar gemacht. Sie hat die außergewöhnliche Liebe herausgearbeitet, die Liebe zwischen Willehalm, dem christlichen Ritter und Arabel, der sarazenischen Königin.

Das Epos des Hochmittelalters, damals nicht minder packend wie heute!

Das Werk ist die Neuerzählung des großen Ritterepos von Wolfram von Eschenbach, dessen »Parzival" jedem ein Begriff ist. Der »Willehalm« war zu seiner Zeit so etwas wie ein Bestseller. Heute ist er beinahe in Vergessenheit geraten. Was Auguste Lechner oder Gustav Schwab für die Sagen des klassischen Altertums geleistet haben, hat Gudrun Opladen mit » Willehalm und Arabel« gemeistert: einen unschätzbaren Bestandteil unserer Kultur nicht nur zu konservieren, sondern zu einer spannend zu lesenden Geschichte zu machen, die uns heute mehr denn je anzugehen scheint. Die Liebe zwischen dem Ritter Willehalm und der schönen Sarazenin, Königin Arabel, gerät in das politische Räderwerk ihrer Zeit und zieht ein Meer aus Flammen, Tränen und Blut nach sich. Das Werk ist nicht nur Ritterepos, Heldenroman und Schlachtengemälde, sondern auch und vor allem eine berührende Liebesgeschichte. A lt und doch modern, brutal und doch zärtlich, fremd und doch vertraut, märchenhaft und doch real – kurz, eine durch und durch menschliche Erzählung.

Leonard Bergh beim Deutschen Humanistentag

Lesung: DIE AUFRICHTIGEN

Am 31.5.2014 hat Leonard Bergh auf dem Deutschen Humanistentag seinen Roman "Die Aufrichtigen" vorgestellt und daraus gelesen. Wir haben uns über reges Interesse und tolle Diskussionen gefreut.


Das Buch in dieser Runde zu präsentieren, parallel zum Dt. Katholikentag, war besonders spannend, denn es hat für alle erlebbar gemacht, wie aktuell Berghs Roman ist.

Bildergalerie

Bergh liest aus "Die Aufrichtigen"

Dr. Breitschaft vor der Veranstaltung

Bergh liest aus "Die Aufrichtigen"

Dr. Breitschaft beim Humanistentag

Die Geliebte – Der neue Roman von Leonard Bergh

"Egal, was er am Nachmittag gedacht hatte: Hier zu stehen und zu wissen, dass drinnen Sophie auf dem königlichen Bett schlief, wog alles auf. Er drehte sich um und blickte durch die Scheibe hinein. Dort schlief sie, das Laken zwischen die Beine geklemmt, noch immer hingeschmiegt. Ihr nacktes Bein lag über der Decke, ebenso ein Teil der Hüfte und ein Arm. Ihr Gesicht ruhte friedlich in den Kissen. In dem schwachen Licht schien es, als habe ein alter Meister den geliebten Frauenkörper absichtsvoll in Szene gesetzt. Was soll ein Mann anderes wollen, als den Körper der Frau betrachten, mit der er gerade noch Sex hatte? Leo drückte seine Lippen an die Scheibe."

 

Bildergalerie

Bergh in Vitznau

Parkhotel Vitznau

Badebereich

Vierwaldst. See

vor der Arbeit

Mitreden - sagen Sie uns was Sie denken.

Name
E-Mail
Nachricht
Datenschutzbestimmungen gelesen und einverstanden.